Montag, 7. Februar 2011
VG Wort
Hallo.

Ist es möglich, bei einem blogger.de-Blog Zähler der VG Wort einzubauen?

Nein, die kommerzielle Nutzung von Blogs ist nicht gestattet.
kinomu, 07. Feb 2011, 04:49  | link
 
Die Auslegung finde ich übrigens recht streng. So gesehen, wäre auch jede Amazon-Wunschliste nicht erlaubt. Und "Flattr" erst recht. Andererseits ist es vielleicht sinnvoll, ein radikales "Nein" auszusprechen, um nicht jedes Mal neu diskutieren zu müssen.

Technisch ist der Einbau des Zählpixels ohne weiteres möglich.
kid37, 07. Feb 2011, 10:43  | link
 
Mir wiederum leuchtet nicht ein, was an der Verwertung des eigenen Worts (und dazu soll ein solcher Zähler mutmaßlich dienen) nicht kommerziell ist. Die VG Wort selbst mag nicht gewinnorientiert sein, wer aber von ihr als Autor vertreten wird, handelt doch mit der Absicht, für die "Nutzung seines geistigen Eigentums" an den Ausschüttungen der VG Wort beteiligt zu werden. Auch Autoren müssen Geld verdienen, ich kann aber auch verstehen, dass Blogger.de aus oft dargelegten und nachvollziehbaren Gründen nicht die Plattform zur Verbreitung kommerziell gedachter Texte sein möchte.
hora sexta, 07. Feb 2011, 16:42  | link
 
Unter kommerziell verstehe ich dann doch etwas anderes – und bei «mutmaßlich» assoziiere ich Aktenzeichen XY ungelöst ... Kid hat einen Aspekt erwähnt. Ein Zählwerk bedeutet nicht, daß die Punkte direkt an die VG Wort weitergeleitet werden, auf daß anschließend die Kasse klingelt. Dem Nutzer wäre es lediglich eine Hilfe. Oder so herum: Dann müßten alle anderen Zählprogramme ebenfalls untersagt sein.

Aber ich will das hier nicht vertiefen. Mir ist das ohnehin wurscht, da ich keinerlei Gewinne anstrebe.
jean stubenzweig, 07. Feb 2011, 17:36  | link
 
Also ist Flattr hier verboten?

Ich bin gerade dabei einen China-Blog aufzusetzen und habe dafür vor hier ein wenig rumzureisen, Bildmaterial veröffentlichen etc.

Eine Aufwandsentschädigung ist dann ja wohl keine kommerzielle Nutzung, weil ich ja kein Geld verdiene, sondern sogar mehr ausgebe, als ich durch einen solchen Dienst einnehmen würde (das wird max. bei 10-20 Euro / Monat liegen).
jackpower, 14. Feb 2011, 21:04  | link
 
Im Grunde ist jede Einnahme kommerziell. Ob ein Gwwinn rausspringt, spielt keine Rolle.


Ich nehme mal an, die Chinareise steht eh an, und nicht andersrum "Ich bin gerade dabei einen China-Blog aufzusetzen und habe dafür vor hier ein wenig rumzureisen, " also das Blog als Grund für die Reise.
strappato, 15. Feb 2011, 11:17  | link
 
Andererseits: Denkt man den Gedanken zu Ende, muß ich die Bücher, in denen meine Blogtexte erschienen, zurückgeben. Oder das Freibier, das ich auf Lesungen erhielt. Ist es nicht ein Unterschied, ob man das Blog und seinen Inhalt verwertet (wie es hier einige machen) oder das Blog als Werbeplattform für (externe) Produkte nutzt (was hier zurecht nicht erwünscht ist)?
kid37, 15. Feb 2011, 12:30  | link
 
Ich würde die Grenze dort setzen, wo das Blog ganz direkt Einnahmen generiert, als Werbung, Affiliate-Links, PR für eigene Bücher und Dienstleistungen, aber auch Flattr. Wird zwar in Bloggerkreisen gerne als "Spende" oder "persönliche Unterstützung" verniedlicht, ist aber nichts anderes als die Monetarisierung des Blogs und damit Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit. Das sieht das Finanzamt ebenso.
strappato, 15. Feb 2011, 12:54  | link
 
Mal abgesehen davon, dass wohl die wenigstens Blogger tatsächlich nennenswerte Summen via VG Wort erzielen dürften, weil bei den meisten die Klickzahlen doch zu gering und/oder die Texte zu kurz sind, wäre es auch eine Möglichkeit gewesen, das Spendenaufkommen für blogger.de zu erhöhen. Hat ja keiner gesagt, dass die Blogger mit solchen Zählpixeln nichts davon abgeben würden.
arboretum, 15. Feb 2011, 14:25  | link